Personas

Zur Beschreibung von Zielgruppen werden gerne so genannte Personas benutzt. Personas sind fiktive Personen, die typische Anwender einer Zielgruppe repräsentieren. Sie verdeutlichen wichtige Eigenschaften der Zielgruppen und helfen bei Design-Entscheidungen in der Entwicklungsphase. Personas sollten bereits zu Beginn des Design-Prozesses (Entwurfs- bzw. Konzeptionsphase) erarbeitet werden, um während des gesamten Projektes davon profitieren zu können.

Sollen Personas sinnvoll eingesetzt werden, reicht es nicht, fiktive Personen zu erfinden und diesen mögliche Ziele, Motivationen und Wünsche zuzuweisen. Personas sollten auf realen Informationen über die Zielgruppe basieren. Diese Informationen lassen sich beispielsweise mit Interviews, Umfragen oder Benutzertests sammeln. Dann können die wichtigsten Zielgruppen identifiziert und die repräsentativen Eigenschaften dieser Gruppen in jeweils einer Persona zusammengefasst werden.

Typischer Aufbau:

  1. Charakteristika: demogr.: Alter, Geschlecht, Wohnort, Familienstand etc; Persönlichkeit, spez. Fachwissen, bes. Fähigkeiten usw.
  2. Ziele und Aufgaben: Hobbies, Ehrenamt, spez. Lebensziele usw.
  3. Motivation: Beeinflussende Faktoren bei (Kauf-) Entscheidungen, Vorbilder usw.
  4. Anforderungen und Bedürfnisse: Lese- und Einkaufsverhalten, Erwartungen usw.

(Quelle: usability-toolkit.de)

Weiter