Zukunft wird aus Design gemacht

Zu Besuch bei der Podiumsdiskussionen des Deutschen Designtags zum 100-jährigen Jubiläum des Bauhaus

Nicht nur der BDG feiert 2019 den hundersten Geburtstag, auch das – zugegebenermaßen weitaus bekanntere – Bauhaus wurde 1919 gegründet. Der Deutsche Designtag (DT), der Dachverband der deutschen Designverbände, blickt ähnlich wie der BDG mit einer Reihe von Podiumsdiskussionen unter dem Motto „Bauhaus 4.0“ auf das Jubiläum und hinterfragt die Aktualität der Bauhaus-Ideen für heute.

Die Podiumsdiskussion in Dortmund fragte nach „Design und Politik in Zeiten von Fake News – was ist die neue Rolle von Editorial Design und Visual Storytelling in der Demokratie?“. Auf dem Podium saßen Prof. Rüdiger Quass von Deyen, Rabban Ruddigkeit, Prof. Lars Harmsen und Prof. Andine Müller, zugeschaltet wurde noch der Illustrator Tim Weiffenbach von der Illustratoren Origanisation (IO), die auch Gastgeberin des Abends war. Die Moderation übernahm (wie bei den BDG-Podien) DT-Präsident Boris Kochan.