Mein Stundensatz?

Logisch kalkulieren mit dem BDG-Stundensatz-Kalkulator

BDG-Stundensatz-Kalkulator

Stundensätze fallen nicht vom Himmel. Sie sind Ergebnis einer kaufmännischen Kalkulation. Aber viele Designer:innen sind unsicher, wenn es um die Höhe des eigenen Stundensatzes geht. Das zeigen auch die periodischen Honorar- und Gehaltsumfragen des Berufsverband Kommunikationsdesign BDG. Gemeinsam mit BDG-Präsident Christian Büning und Dorothea Schwabe habe ich jetzt eine WebApp konzipiert. Der BDG-Stundensatz-Kalkulator hilft dabei, kaufmännisch tragfähige Honorare zu ermitteln, die den individuellen Lebens- und Arbeitsumständen von Designer:innen entsprechen.

Der BDG-Stundensatz-Kalkulator ist die Rechenmaschine für das in der BDG-Gründerfibel vorgestellte Modell der logischen Kalkulation. Die Idee dieses Modells ist es, anhand von vier Werten – der zur Verfügung stehenden Arbeitszeit und der individuellen Kosten sowie unternehmerischer Entscheidungen über das Ausfallrisiko und die Gewinnerwartung – das Stundenhonorar zu berechnen, das zur Sicherung des Lebensunterhalts notwendig ist. Wenn das tatsächliche Stundenhonorar von den Ergebnissen des Kalkulators abweicht, wird sichtbar, welche Risiken nicht abgedeckt sind und welcher Lebensstandard genau realisierbar ist, falls zu niedrig kalkuliert wird.

„Gefühlte Stundensätze bringen nichts. Mit dem Kalkulator erhalten Designer eine sichere argumentative Grundlage für Honorarverhandlungen“, betont BDG-Präsident Christian Büning. „Stundensätze verlieren ihre oft unterstellte Beliebigkeit. Wer erklären kann, was er kalkuliert, ist klar im Vorteil. Wir hoffen, dass die Kolleginnen und Kollegen mit diesen Ergebnissen fundierter gegenüber ihren Auftraggebern argumentieren können – die für kaufmännische Argumente in der Regel zugänglich sind.“

Der BDG-Stundensatz-Kalkulator lässt sich kostenfrei nutzen unter kalkulator.bdg.de