Am Puls der digitalen Zeit

SDZeCOM Publishing Special 2021:
Multichannel | Best Practices | KI | Zukunftsvisionen

Foto: SDZeCOM

Die SDZeCOM gehört im deutschsprachigen Raum zu den Pionieren und erfolgreichsten Systemarchitekten und -integratoren von Lösungen für effizientes (Produkt-)Datenmanagement. Das klingt kompliziert – und ist es auch. Denn das Thema „Datebase Publishing“, also das automatisierte Erstellen und Befüllen von Layouts, geistert seit rund zwei Jahrzehnten durch die Branche, blieb jedoch (zumindest in meinem) beruflichen Alltag bisher eher Verheißung als Realität, wenn man mal von der Einbindung/Formatierung von Tabellen in InDesign per Skript absieht. Die technischen Lösungen sind längst verfügbar, aber was sind die Schwierigkeiten in der Praxis? Um mal wieder zu schauen, was inzwischen möglich ist und wie Lösungen realisiert wurden und mit den Herausforderungen umgegangen wurde, nahm ich am 18. SDZeCOM Publishing Special statt – wie schon im Vorjahr wieder online.

Die Vorträge:

Einmal rund um die Welt – die innovativsten Printlösungen

Klaus Lammersiek, Publishing-Experte, Innovator und Berater mit langjähriger Erfahrung als HP-Manager, gab zu Beginn einen Überblick und stellte paar Projekte wie die Nutella Zwillingsgläser, die Marketingautomation bei der Tierfuttermarke Josera, die Social Media, individualisierte Mailings und den POS des Händlers geschickt miteinander verbindet, oder die brasilianische Kaffeemarke Café Pelé.

Das Ökosystem Marketing und Kommunikation: Bedarf und Lösungen verbinden – Analyse und praktische Anleitung

Ira Melaschuk, CEO von Melaschuk-Medien und Unternehmensberaterin, berichtete aus ihren Erfahrungen mit der Einführung von Automationssystemen. Das Hauptproblem hier – wie so oft bei diesem Thema – Inseln und Silos

MDM und der Weg zur Printausleitung

Karsten Schulze, Stibo Systems, wies ebenfalls auf die Herausforderung, Wissen aus den Silos heraus in ein MDM-System (Master Data Management) um automatisiertes Publishing zu ermöglichen. Denn entscheidend ist die Datenqualität.

Am Puls der Zeit – Künstliche Intelligenz im Publishing

Sven Müller, CEO von Autlay und KI-Experte, war auch im letzten Jahr schon dabei und stelle die neuesten Weiterentwicklung der KI-gesteuerten Layoutsoftware vor.

Next Steps – Handlungsempfehlungen und Tipps

Markus Sturm, Business Unit Manager Publishing, SDZeCOM, klärte zunächst, welche Arten von Database-Publishing-Lösungen es gibt: Von Drag-n-drop der Daten ins InDesign (Grafiker:innen gestalten Seiten weiter manuell), über Teilautomatisierung (Seiten- oder Streckengenerierung (Aufbau inklusive Umbruchlogik), Seitenfinish durch Grafiker) bis zu Vollautomatisierung (Generierung ohne manuelle Nachbearbeitung, „Katalog auf Knopfdruck“), bevor er konkrete Schritte zur Implementierung einer Lösung vorstellte:

  • 1. Strategie: Welche Publikationen? Zeitgemäß? Personalierung? QuickWins? Tools?
  • 2. Daten: Ready for Publishing?
  • 3. Prozesse: Ganzheitlich, Keine Trennung von Online- und Publishing-Content, Verantwortlichkeiten
  • 4. Strukturiertes Projektvorgehen: Welche Publikation? Festlegen des Automatisierungsgrads, Definition der Logiken, Analyse der Attribute und Assets; agiles Vorgehen, Teilschritte, Schulung und Training der Anwender

Zum Abschluss gab er noch drei Tipps mit auf den Weg:

  • 1. Erhöhung der Datenqualität
  • 2. Optimierung der Layouts (cleaner, Fremdsprachen berücksichtigen usw.)
  • 3. Weiterdenken! Nicht nur Kataloge, sondern auch Packaging, Aufsteller, Datenblätter usw. lassen sich automatisieren und invididualisieren.

Vorträge bei SDZeCOM