Beispiele für Phasenmodelle

Die ersten der hier im Folgenden vorgestellten Modelle sind so genannte „Wasserfall-Modelle“. Sie folgen der Idee des Linearen Projektmanagements, bei der die Projektphasen klar abgegrenzt aufeinander folgen.

In der Praxis stellt es sich jedoch oft heraus, dass Phasen mehrfach durchlaufen werden. So kann zum Beispiel während der Konzeption weiterer Recherche-Bedarf erkannt werden. Das Modell von Katrin Niesen versucht diesem Gedanken Rechnung zu tragen.

Entscheidet man sich bewusst dafür, iterativ zu arbeiten – das heißt Schritte mehrfach zu durchlaufen – kann man Methoden des Agilen Projektmanagements verwenden.