Projektstrukturplan (PSP): Was ist zu tun?

Der Projektstrukturplan (PSP) ist eine möglichst vollständige Darstellung des Projektes. Er legt fest, was zu tun ist. Das Projekt wird strukturiert und in übersichtliche Arbeitspakete (oder Vorgänge) aufgeteilt. Der PSP ist die Basis für die Zeit- und Kostenschätzung, die Grundlage für die Projektsteuerung, die Risikobewertung und Projektdokumentation.

Die Gliederung des PSP kann man aus unterschiedlichen Blickwinkeln vornehmen. Um ein möglichst vollständiges Bild des Projekts zu erhalten, empfiehlt es sich, die folgenden drei Perspektiven bewusst nacheinander zu durchlaufen.

Wichtig: Die zeitliche Abfolge wird nicht im PSP festgelegt, sondern im Projektablaufplan (PAP).